Privat-Haftpflichtversicherung Hundehalter-Haftpflichtversicherung Pferdehalter-Haftpflichtversicherung Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung Bauherren-Haftpflichtversicherung Jagd-Haftpflichtversicherung Hausratversicherung Fahrradversicherung Wohngebäudeversicherung Autoversicherung Grenzversicherung Roller- und Mopedversicherung E-Scooter-Versicherung Motorradversicherung AutoSchutzbrief Oldtimer-Versicherung Private Unfallversicherung Fondsgebundene Rentenversicherungen Geförderte Rentenversicherungen Vorsorgen & Vererben Risiko-Vorsorge Teilungsordnung Fondsübersicht Berufsunfähigkeitsversicherung BU-Starter Privat-Rechtsschutz Rundum-Schutz Rundum-Schutz-PLUS Verkehrs-Rechtsschutz Haus- und Wohnungsrechtsschutz Berufs-Rechtsschutz Bauherren-Rechtsschutz Heilpraktiker & Naturheilkunde Krankenhauszusatzversicherung Vorsorge, Impfungen & Brillen Zahnzusatzversicherung Langzeit-Auslandskrankenversicherung Auslandsreise-Krankenversicherung Reiserücktrittsversicherung Jahresreiserücktrittsversicherung Travel-Paket Hundekrankenversicherung Katzenkrankenversicherung Pferdekrankenversicherung Smartphoneversicherung Bürgschaftsversicherung Cyberversicherung Sach- und Ertragsausfallversicherung Betriebs-Haftpflichtversicherung Firmen-Rechtsschutzversicherung Photovoltaikversicherung Gruppen-Unfallversicherung betriebliche Altersvorsorge Kontakt Schadenverhütung Bürgschaftsportal Landwirte Büro- und Dienstleistungsbetriebe Logistik und Transport Einzelhandel & Handelsbetriebe Kfz-Dienstleistungsbetriebe Handwerksbetriebe Hotel und Gastronomie Bau- und Bauhandwerksbetriebe Produktion und industrielle Betriebe Vereine Alle Services Schaden melden Schadenverhütung Hagelschadenereignisse Alle Kontaktdaten Live-Chat Beratersuche Vertrags-Services Auto-Services Services rund ums Wohnen Baufinanzierung Wetterdienste Themenwelt Beruf & Finanzen Themenwelt Abenteuer & Ideen Themenwelt Life & Talk Konzern Karriere Nachhaltigkeit & Engagement Presse Meine Feuerkasse Frau im Auto wird durch Handy abgelenkt

Die größte Gefahr im Straßenverkehr ist digital

Smartphones sind die Unfallursache Nr. 1

Schon längst ist das Smartphone ein wichtiger Teil im Alltag der meisten Menschen. Mehr noch. Für viele ist es so unverzichtbar, dass sie ohne gar nicht mehr aus dem Haus gehen. Doch das Smartphone birgt auch Risiken für unsere Gesundheit. Es ist die Hauptursache für Unfälle im Straßenverkehr und hat damit Alkohol an der Spitze dieser Statistik abgelöst. Wie gefährlich die Nutzung von digitalen Medien wie Smartphones oder Navigationsgeräten für Verkehrsteilnehmer im Auto, auf dem Fahrrad oder als Fußgänger wirklich ist, wird durch zahlreiche Studien bewiesen. In Zusammenarbeit mit den Verkehrswachten leistet die Provinzial Versicherung Aufklärungsarbeit. Das gemeinsame Ziel: mehr Aufmerksamkeit – für das Thema und für den Straßenverkehr.

Die Gefahr der digitalen Ablenkung wird oft unterschätzt. Mehr als die Hälfte der Autofahrer nutzt ihr Handy während der Fahrt, obwohl es jedes Jahr mindestens 300 Tote durch Handy-Nutzung im Straßenverkehr gibt. Laut internationalen Studien ist jeder siebte bis 10. Verkehrsunfall auf Ablenkung zurückzuführen.

  • Die Unfallgefahr im Auto und auf dem Fahrrad erhöht sich beim Tippen um das Fünffache.
  • Eine Sekunde Smartphone-Ablenkung bei 50 km/h am Steuer Ihres Autos bedeutet 14 Meter „Blindfahrt“.
  • Drei Sekunden WhatsApp checken bei 100 km/h erhöhen Ihren Anhalteweg auf 162 Meter.
  • Eine kurze Nachricht während der Fahrt auf dem Smartphone tippen bedeutet insgesamt 250 Meter „Blindfahrt“.
  • Ob Sie mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs bist: Das Smartphone ist Unfallursache Nummer 1 im deutschen Straßenverkehr.
  • Internationalen Studien zufolge ist jeder 7. bis 10. Verkehrsunfall auf Ablenkung zurückzuführen.
  • Mindestens 300 Verkehrstote durch Smartphone-Nutzung jedes Jahr.
  • Im Schnitt nutzen mehr als die Hälfte der Autofahrer ihr Smartphone während der Fahrt.
  • Die Bereitschaft zur Nutzung des Smartphones am Steuer ist mit 85 % bei den 18- bis 29-Jährigen am größten.
  • In der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen geben immer noch mehr als drei Viertel zu, dass sie zumindest ab und zu während der Fahrt ihr Handy nutzen.
  • Mehr als 36 % aller Smartphone-Besitzer gerieten bereits wegen Ablenkung durch das Smartphone in eine gefährliche Situation im Straßenverkehr.

Quellen: u. a. Studien von DEKRA und DVR

In Zukunft wird die Polizei noch stärker auf die Nutzung von Smartphones im Straßenverkehr achten und Vergehen ahnden.

Zum Bußgeldkatalog

Die wichtigsten Informationen zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr haben wir für Sie in einer kleinen Broschüre zusammengefasst. Diese können Sie hier herunterladen.

Impressum Datenschutz

Facebook Icon Instagram Icon YouTube Icon Xing Icon Linkedin Icon
Cookie-Einstellungen

© 2022 Hamburger Feuerkasse

Kontakt Beratung Kundenportal